Projektübersicht

Wir gründen einen gemeinnützigen Verein um pflegenden Angehörigen in Pfronten eine Entlastungsmöglichkeit zu bieten. Dies kann in Form von Betreutem Wohnen oder Tagesbetreuung/-Pflege geschehen.

Kategorie: Soziales Engagement
Stichworte: ambulant betreute Wohngemeinschaft, Tagespflege, Entlastung pflegender Angehöriger, Seniorenkonzept
Finanzierungs­zeitraum: 05.09.2019 07:20 Uhr - 31.01.2020 12:00 Uhr
Realisierungs­zeitraum: Oktober 2019 bis Januar 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Die meisten Menschen wollen möglichst lange selbst bestimmt zu Hause leben. Die Prognosen im Pfrontener Seniorenkonzept, die aktuellen Zahlen zur demographischen Entwicklung und die Erfahrungen der Pflege- und Hilfsdienste zeigen jedoch, dass die Zahl derer, die auf Hilfe angewiesen sind, immer mehr ansteigt. Mit großem Engagement helfen hier Angehörige, sowie Hilfs- und ambulante Pflegedienste, die St. Vinzenz-Klinik, die niedergelassenen Ärzte u.v.m.. Die stationären Pflegeheime in Pfronten und Umgebung und die bestehende ambulant betreute Wohngemeinschaft haben z.T. lange Wartelisten. Besonders, wenn sich die Bedürftigkeit infolge Krankheit schnell verschlimmert oder wenn ein pflegender Angehöriger plötzlich ausfällt, ist es fast unmöglich eine schnelle Lösung zu finden. Man spricht bereits von Pflege- und Betreuungsnotstand.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel ist die Etablierung und weitere Unterstützung einer Tagesbetreuung zur Entlastung pflegender Angehöriger und von bedarfsgerechten Wohnmöglichkeiten, z.B. in Form von „Ambulant betreutem Wohnen“ oder einer „Wohngemeinschaft“. Diese Einrichtung soll möglichst zentral in Pfronten liegen und gut erreichbar sein. Das Nahziel/Projektziel ist, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, der als Kümmerer bei der Konzeptentwicklung und Gründung dieser Einrichtungen und später als deren Förderer auftritt.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Jeder von uns kann in die Lage kommen die o.g. Einrichtungen für sich oder für Angehörige zu benötigen. Derzeit besteht die berechtigte Hoffnung, dass an der Meilinger Straße in unmittelbarer Nähe des Pfrontener Seniorenheimes eine Gelegenheit zur Realisierung entstehen könnte, was sich voraussichtlich im Frühjahr 2020 zeigen wird. Bis dahin sollte eine handlungsfähige Struktur geschaffen sein, die in der Lage ist, diese Gelegenheit dann auch wahrzunehmen oder in der Folgezeit das Ziel an anderer Stelle zu verwirklichen.
Für jeden Spender, der mindestens 5,-€ gibt, legt die VR Bank 10,-€ dazu, bis zum Erreichen von mindestens 3000,-€.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld sollen zunächst die Kosten gedeckt werden, die bei der Gründung eines gemeinnützigen Vereines entstehen, der sich aktiv, unter Einbeziehung aller für das Ziel relevanter Gruppen, um die Etablierung und weitere Förderung von betreutem Wohnen und Tagesbetreuung/-Pflege in Pfronten kümmert. Dazu gehören Kosten zur Erstellung von Informationsmaterial, für Inserate, Versammlungs- und Gründungskosten, etc. Ein möglichst großer Rest soll dem neuen Verein als Startkapital zur Verfügung gestellt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Initiatoren sind die beiden gemeinnützigen Vereine NUZ-Nachbarschaftliche Unterstützung und Zeitvorsorge (1. Vorsitzende Veronika Rist-Grundner) und der Ambulante Krankenpflegeverein Pfronten (1. Vorsitzende Eva Bach), mit Alfons Haf als Projektleiter und Anna Heer als fachliche Begleitung.
Im neuen Verein sollen möglichst viele Kräfte gebündelt werden, vorrangig die persönlich interessierten Menschen, aber auch die beruflich damit befassten Personen, insbesondere aus den Kliniken, die niedergelassenen Ärzte, Apotheker, Pflegekräfte, Therapeuten, Medizintechniker usw. Wichtig für das Gelingen wird die Unterstützung der breiten Öffentlichkeit sein, der Gemeinde, des Landkreises, der Kirchen und Institutionen, die sich für Mitmenschen mit besonderen Bedürfnissen in Pfronten einsetzen.